Ärztliche Osteopathie

Die körpereigene Muskelkraft lässt alters- und entwicklungsbedingt, aber häufig auch aufgrund mangelnder Bewegung, nach. Manche Muskelgruppen sind dabei schneller betroffen als andere. Es resultieren Balancestörungen, die gerade im Bereich der Wirbelsäule zu erheblichen Schmerzen und Funktionsstörungen führen können. Zusätzlich zur Haltungsveränderung kommt es zu einer Überbelastung von Bewegungsmuskeln, die aufgrund ihrer Struktur und Energieversorgung nicht für das statische Aufrechthalten ausgelegt und durch die Kompensation des Missverhältnisses chronisch überfordert sind. Da die Muskulatur des Menschen über Sehnen und Faszien durch den ganzen Körper verkettet ist, können Dysbalancen und Dysfunktionen einzelner Muskelgruppen das Wohlbefinden des gesamten Körpers beeinträchtigen und Schmerzsymptome wie Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen verursachen.

Muskuläre Dysbalancen und Dysfunktionen werden im Rahmen der Ärztlichen Osteopathie Ihrer Orthopädie Mannheim untersucht und sanft behandelt. In der Osteopathie wird der Körper in seiner Gesamtheit betrachtet, um nicht nur Symptome, sondern die Ursache einer Beschwerde zu beseitigen. Die Ärztliche Osteopathie ist eine manuelle Behandlungsmethode, die mit speziellen Handgriffen durchgeführt wird.

In der Osteopathie werden drei Therapieansätze unterschieden: Die parietale Osteopathie beschäftigt sich mit der Behandlung des gesamten Bewegungsapparates und beseitigt hauptsächlich Gelenkblockaden. Die viszerale Osteopathie fokussiert auf die Therapie innerer Organe durch sanfte Mobilisationstechniken. Mithilfe der Cranio-Sacral-Therapie werden manuelle Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels bis zum Kreuzbein durchgeführt.

Einen ergänzenden, aber nicht unwesentlichen Beitrag in der Behandlung von muskulären Funktionsstörungen übernimmt zudem der gezielte Kraftaufbau der statischen Haltemuskulatur durch ein von Ihrem Behandler individuell entwickeltes Bewegungsprogramm, das gezielt die geschwächte Muskulatur aufbaut.

Menü